Revitalisierung des historischen Gutshof Hirschenhof

Der Gutshof Hirschenhof  in Großschönau, ein ehemals denkmalgeschützter Wehrhof, erlebte zwischen Mai und September 2022 eine umfassende Restaurierung.

Unter der fachkundigen Leitung der Josef Litschauer Baggerunternehmen und Handel GmbH, in Kooperation mit Würth-Hochenburger, wurde der Grundstein zur Sanierung des historischen Gebäudes gelegt.

Vergangenheit des Gutshof Hirschenhof

Erstmals 1420 dokumentiert, diente der Gutshof ursprünglich als Wehrhof an der strategischen Fernstraße von Weitra nach Zwettl. Im Jahr 1625 erfolgte eine signifikante Umgestaltung durch Landgraf Egon zu Fürstenberg, der den Hof in ein Jagdschloss umwandelte. Besonders bemerkenswert sind die aus dem 16. und 17. Jahrhundert stammenden architektonischen Details wie Holzdecken mit Unterzug und die Kreuzgratgewölbe, die bis heute die Historie des Gebäudes unterstreichen.

Kulturelles Erbe bewahren: Einblicke in die Sanierung

Die Revitalisierung umfasste die sorgfältige Restaurierung von 400 m² Fassadenfläche. Dieser erste Schritt der Gesamtsanierung zielte darauf ab, den Gutshof als zukünftiges Wohnhaus für den Bauherren vorzubereiten, wobei der historische Charakter und die architektonische Integrität bewahrt wurden.

Maßgeschneiderte Lösungen für historische Bauten

Die Herausforderungen bestanden vor allem in der Dämmung und der Bewahrung des historischen Erscheinungsbildes. Vor allem die Entfernung des alten Mauerwerks, ohne die statische Integrität des Gebäudes zu gefährden, war besonders anspruchsvoll. Die Dämmung erfolgte mit geklebter und gedübelter Steinwolle nach dem Abtrag des Altputzes. Für die Fensterbögen wurden speziell angefertigte Stuckprofile von Austrotherm integriert, und die Farbgestaltung wurde so gewählt, dass das historische Erscheinungsbild weitgehend erhalten blieb.

Sanierter Gutshof Hirschenhof mit neuer Fassade

Fazit

Die Sanierung des Hirschenhofes ist nicht nur eine herausragende technische und handwerkliche Leistung, sondern auch ein kulturelles Bekenntnis. Durch die bewusste Entscheidung, historische Materialien und Techniken zu verwenden, trägt das Projekt zur Bewahrung des kulturellen Erbes bei und dient als Vorbild für den Umgang mit historischen Bauten.

Die sorgfältige Restaurierung des Hirschenhofes demonstriert eindrucksvoll, wie Würth-Hochenburger historische Verantwortung mit modernster Bautechnik erfolgreich kombiniert, durch maßgeschneiderte Lösungen und fachmännische Expertise. Mit der Verwendung maßgefertigter Stuckprofile sowie den Einsatz fortschrittlicher Materialien wie speziell angepassten Fenstern, konnte das ursprüngliche Erscheinungsbild des Gebäudes authentisch bewahrt bleiben.

Nahansicht der neuen Fassade des Gutshof Hirschenhof

Daten & Fakten

Projektname:
Gutshof Hirschenhof
Projektstandort:
Hirschenhof 9, A-3922 Großschönau, Niederösterreich
Ausführende Firma:
Josef Litschauer Baggerunternehmen und Handel GmbH
WH-Fachberatung:
Niederlassung Vitis
Verwendetes Material:
Dämmplatten, Sonderstuckprofile, Fenster, Putz & Farbe
Projektdauer:
24. Mai 2022 bis 29. September 2022
Projektgröße:
400 m² Fassadenfläche

Kontakt

Schicken Sie uns eine Anfrage für Ihr Projekt:
Anfragen

Weitere Referenzprojekte

Baustoffe, Hochbau, Sanierung,

Die Restaurierung des Gutshof Hirschenhof in Großschönau, wurde von Josef Litschauer Baggerunternehmen und Würth-Hochenburger umgesetzt. Dieses Projekt verbindet traditionelles Handwerk mit moderner…

Weiterlesen ▶
Hochbau,

Der Traum vom eigenen Haus wird mit der Beratung und den Qualitätsbaustoffen von WH auf einfachstem Weg erfüllt. Von unserer Niederlassung in Saalfelden aus begleiteten wir den Bau dieses modernen…

Weiterlesen ▶
Hochbau,

Das Erbauen der neuen Bergstation auf knapp 3.000 Metern über dem Meeresspiegel, war ebenso beeindruckend wie technisch anspruchsvoll für alle beteiligten Baufirmen. Das Wetter und die Höhe forderten…

Weiterlesen ▶